[Meta] Eigene WriteFreely Instanz einrichten

Seit ich vor etwa einem Monat dem troet.cafe beigetreten bin, beschäftige ich mich immer mal wieder mit dem #Fediverse.

Und so entdeckte ich vor ein paar Tagen dann die minimalistische, föderierte Blogging-Plattform write.as bzw. dessen Open Source Variante #WriteFreely.

Also testete ich das Ganze kurzerhand auf einer kleinen DigitalOcean Instanz einmal selbst. Mit dem Getting Started-Guide war der Blog auch tatsächlich binnen weniger Minuten eingerichtet und funktionsfähig. Allerdings war die Föderation ohne eigene Domain und SSL nur eingeschränkt möglich. Also hieß es DNS anpassen, so dass travel.elkangaroo.de auf mein DigitalOcean Droplet zeigt, und warten...

Als das erledigt war, noch fix ein #LetsEncrypt Zertifikat erstellt und es konnte weiter gehen.

$ certbot certonly --standalone -d travel.elkangaroo.de

Das Einrichten von WriteFreely (im Standalone Mode) ist wirklich sehr einfach:

$ mkdir /srv/blog && curl -L https://github.com/writeas/writefreely/releases/download/v0.9.0/writefreely_0.9.0_linux_amd64.tar.gz | tar xz -C /srv/blog
$ /srv/blog/writefreely --config
$ /srv/blog/writefreely --gen-keys

Der Schritt writefreely --config konfiguriert die Instanz interaktiv. Dabei sind zwei Dinge zu beachten:

Jetzt kann man entweder direkt /srv/blog/writefreely ausführen oder aber gleich das Ganze als #Systemd Service einrichten, wie im Getting Started-Guide beschrieben.

Blog-Einträge können in #Markdown verfasst werden, siehe dazu den Guide for Writers für die wichtigsten Formatierungen.

Der Föderations-Unterstützung via #ActivityPub funktioniert wunderbar, so könnt ihr z.B. über euren Mastodon Account einem WriteFreely Blog folgen und neue Einträge landen in eurer Timeline und können geteilt werden.

Bilder können leider nicht direkt über WriteFreely hochgeladen werden, ihr müsst euch also selbst darum kümmern und könnt sie dann per Markdown Syntax einbetten. Ich hoffe, dass irgendwann noch eine einfachere Lösung kommt.

Es bleibt noch zu erwähnen, dass es https://write.as/ zwar schon ein paar Jahre gibt, die Open Source Variante https://writefreely.org/ aber erst seit November 2018. Unter anderem scheinen die Clients und Apps (https://write.as/apps) noch nicht mit selber gehosteten Instanzen zu funktionieren.

Dennoch bin ich soweit ziemlich begeistert, insbesondere der minimalistische Ansatz und die Föderations-Unterstützung gefallen mir sehr.

Grüße aus Berlin, Alex